Unsere Alpenüberquerungen:

Oberstdorf - Meran

weitere Touren und Programme:

Wir sind ausgezeichnet

Zu uns auf Facebook:

Unsere DVD Auswahl:

Unsere DVD Auswahl:

Unsere DVD Auswahl:

Alpenüberquerung Komfort

Am Tag über alle Berge – Abends entspannen

Für Wanderer welche nicht unbedingt in einer Hütte übernachten möchten, sondern eher mit mehr Komfort im Tal wohnen möchten, bieten wir mit unserer neu in`s Leben gerufenen Komfort Alpenüberquerung die super Alternative. Die Route verläuft fast gleich, wie unsere reguläre Alpenüberquerung. Durch kleine und geschickte Routenänderungen können Sie täglich im Tal im Hotel bzw. Pension übernachten und erleben trotzdem die Alpenüberquerung in ihrer ganzen Vielfalt. Zusätzlich haben wir einen extra Tag/Nacht in Meran eingeplant, wo Sie Meran ganz nach Ihren Vorlieben erleben können.

Route:
1 Tag:
Taxi nach Spielmannsau. Aufstieg zur Kemptner Hütte mit Rucksacktransport von der Seilbahn (ca. 3 Stunden). Mit Rucksack über das Mädelejoch, Abstieg nach Holzgau (ca. 2,5 Std.). Übernachtung im Gasthof / Hotel.
Aufstieg: 895 Höhenmeter (Hm) Abstieg: 870 Hm

2. Tag:
Mit Taxi über Steeg und Kaisers ins Kaisertal, Aufstieg zum Kaiserjochhaus (2310m) (ca. 3 Std.). Mittagspause. Abstieg ins Stanzertal nach Pettneu (1352m) (ca. 2,5 Std.) Fahrt mit Linienbus nach Zams zum Gasthof. Übernachtung.
Aufstieg: 780 Hm Abstieg: 950 Hm

3. Tag:
Auffahrt mit der Venet Seilbahn zum Krahberg (2208 m). Weiter über den Panoramaweg ohne großen Höhenunterschied zur Gogles bzw. Gaflunalm (ca. 2,5 Std). Nach Pause zwei Stunden Abstieg nach Wenns im Pitzal Fahrt mit Taxibus nach Mittelberg. Übernachtung in Hotel bzw. Pension.
Aufstieg: 30 Hm - Abstieg: 1200 Hm
Optional: Vom Krahberg Wanderung auf den Venetberg (2512 m) und Abstieg zur Gaflunalm (ca. 3,5 Std.). Aufstieg: 330 Hm - Abstieg: 1500 Hm

4. Tag:
Eventuell mit der Stollenstandseilbahn auf den Pitztaler Gletscher und weiter zum Mittelbergferner. (Nur bei guten Verhältnissen möglich, sonst direkter Hüttenzustieg). Über den Mittelbergferner zur Braunschweiger Hütte (2759 m), (ca. 2 Std.). Aufstieg zum Rettenbachjoch (3000 m), (ca. 1 Std.). Abstieg zum Skigebiet Rettenbachferner (ca. 1 Std.). Über den oberen bzw. mittleren Panoramaweg nach Vent (ca. 3 bis 4 Std.). Übernachtung im Hotel in Vent.
Aufstieg: 1200 Hm (ohne Gletscherbahn) Abstieg: 1100 Hm (oberer Panoramaweg)

5. Tag:
Aufstieg zur Martin Busch Hütte (2501 m) , weiter zur Similaunhütte (3019 m). Nachmittags hinab durch das Tisental zum Vernagt-Stausee in Südtirol. (ca. 6 Std.) Fahrt mit Bus bzw. Taxi nach Meran in das Hotel. Übernachtung im Hotel.
Aufstieg: 1105 Hm - Abstieg: 1200 Hm

6. Tag:
Individueller Tag zum besichtigen, genießen und erholen (hoteleigener Pool)

Programmvorschläge für den Merantag:
- Garten von Schloss Trauttmansdorff
- Thermen in Meran
- Pferderennbahn in Untermais
- Passerpromenade
- Shopping in der Laubengasse
- Stadtmuseum oder Frauenmuseum
- Wanderungen z.B. Algunder Waalweg Ochsentod Schloss Thurnstein Schloss Tirol (Rückfahrmöglichkeit von Dorf Tirol mit Bus)

7. Tag:
Rückreise mit Reisebus nach Oberstdorf

Gesamt:
Aufstieg 4010 Hm - Abstieg 5320 Hm
ca. 72 KM Wanderstrecke - 116 Km Gesamtstrecke

Termine 2018:

Programm Nr. 115: 17.06. - 23.06.2018
Programm Nr. 116: 15.07. - 21.07.2018
Programm Nr. 117: 22.07. - 28.07.2018
Programm Nr. 118: 29.07. - 04.08.2018
Programm Nr. 119: 05.08. - 11.08.2018
Programm Nr. 120: 12.08. - 18.08.2018
Programm Nr. 121: 26.08. - 01.09.2018
Programm Nr. 122: 16.09. - 22.09.2018

Treffpunkt: Sonntag, um 10.00 Uhr in Oberstdorf am Bahnhof.

Preis:

€ 975,- inkl. Bergführergebühr, 6 x Halbpension (Übernachtung, Frühstück, Abendessen) im Hotel bzw. Pension, auf Wunsch Schwimmbad Landeck, 4 x Taxitransfer, 1 x Seilbahnfahrt und Rückreise mit dem Reisebus von Meran Oberstdorf. Rucksacktransport vom Tal teilweise auf die Hütten (soweit möglich). Jeder Teilnehmer erhält einen Minirucksack in Oberstdorf und seine persönliche Bildbandbroschüre über die Tour in Meran sowie den exklusiven ALPENPASS.
Transport von einem kleinen Gepäckstück direkt nach Meran ist im Preis inbegriffen

Anspruch:

Darum mit der Bergschule Oberallgäu:

  • Der ORIGINALE Klassiker - nur bei der Bergschule Oberallgäu: Die Bergschule Oberallgäu hat vor über 40 Jahren diese Alpenüberquerung Oberstdorf-Meran ausgearbeitet und ins Leben gerufen. Mit uns haben Sie Heimvorteil !

  • Professionalität ist unsere Basis -Erfahrung und ständige Optimierung unser Vorsprung

  • keine Guides - sondern zertifiziert, erfahrene und hochmotivierte Berg- u. Bergwanderführer: wir führen Sie nicht nur als Beruf sondern als Berufung. Unsere breit ausgebildeten Berg- und Bergwanderführer sind auch geschichtlich, botanisch und kulturelle Allrounder. Da können Sie ganz sicher sein !

  • Kleingruppen (maximal 12 Teilnehmer pro Gruppe)

  • Übernachtung auf der Kemptner Hütte und Memminger Hütte: als langjähriger Partner sind unsere Quartiere gesichert. Wir brauchen daher nicht auf Notvarianten ausweichen

  • Komfortstop im Gasthaus in Zams: erleben Sie Tiroler Kultur im denkmalgeschützen Gasthof Gemse in Zams und lassen es sich beim bekannten Sternekoch Seppl Haueis schmecken.

  • 3 Gänge Menüs auf allen unseren Hütten und Hotels

  • Abstecher Ötzifundstelle: durch unsere Übernachtung auf der Martin Busch Hütte, haben wir für diesen Abstecher Zeit und sind frühzeitig in Meran

  • Rucksacktransport auf allen Hüttenanstiegen, soweit die Hütten über Transportmöglichkeit verfügen

  • Abschluss mit Stil in Meran: bei uns endet die Tour in Meran in einem Hotel. Sie haben Zeit, die südliche Kultur in Meran zu erleben und genießen.

  • Alpenpass: wir wollen dass Sie weiter kommen ! Darum erhalten Sie auf allen weiterführenden Etappen der Alpenüberquerung mit dem Alpenpass Spezialrabatt

  • Mini Rucksack: Unsere Minirucksäcke mit Alpenüberquerungslogo, die jeder Teilnehmer bei Tourstart von uns erhält, sind mittlerweile Deutschlandweit bei diversen Aktivitäten verbreitet. Hier erkennen Sie echte Alpenüberquerer

  • Bildbandbroschüre: Damit Ihre Tour bestehend in Erinnerung bleibt, erhält jeder Teilnehmer eine persönliche Bildbandbroschüre in Meran überreicht.

  • Komfortable Reisebusse

Unser Tipp für Sie:

Falls Sie nicht sicher wissen, ob Sie sich die Tour zutrauen können, oder einfach nur bestens informiert und vorbereitet die Tour entspannt angehen möchten, empfehlen wir Ihnen unsere Alpenüberquerung-Vorbereitungswochenenden. Hier erfahren Sie alles Wichtige und Wesentliche zur Tour von einem erfahrenen Bergführer.
Alternativ empfehlen wir auch unsere DVD`s, wo Sie die Tour in Reality sehen und einschätzen können.

Familien und Gruppenermäßigung

Bei uns sind Familien und Gruppen willkommen
Bitte beachten sie unsere speziellen Vergünstigungen

Die Alpenüberquerung in "Reality" auf DVD...

Bewegte Bilder sagen mehr als Worte. Unser Tipp für Sie, falls Sie sich nicht sicher sind, was Sie bei der Tour erwartet: die Tour "live" auf DVD, wie es wirklich ist ...
Eine unserer Gruppen wurde von einem Filmteam begleitet. In der Reportage bekommen Sie einen echten Vorgeschmack aus verschiedenen Perspektiven, sogar aus der Luft von oben.

Hier geht`s zur DVD Auswahl...

Trailer zur Alpenüberquerungs DVD

Privater Teilnehmer FilmClip:

Übernachten vor- bzw. nach der Tour:

Eine Übernachtungsempfehlung von uns für Sie ist nicht einfach, da die Verfügbarkeiten für eine Nacht in der Saison sehr wechseln. Beste Erfahrung haben wir aber mit unserem Booking Partnerprogramm, wo Sie zu einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis Ihre Wunschunterkunft finden (bitte einfach auf das Logo klicken):

Hier geht es los:

Ihre Fragen - unsere Antworten:

Sollten Sie noch weitere Fragen zur Alpenüberquerung haben, die noch nicht mit unseren Infos und Detailausschreibungen beantwortet sind, so haben wir Ihnen hier die Antworten auf häufig gestellte Fragen zusammengestellt. Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, dann geben Sie bitte Bescheid, und wir erweitern die Liste direkt.

FAQ`s: Oberstdorf - Meran

Warum ist die Tour die Original Route ?
Während in den Alpen schon immer diverse Wegbezeichnungen, wie z.B. der E5 vorhanden waren, war es die Bergschule Oberallgäu, die bereits 1976 eine für Wanderer attraktive und gut begehbare Route über die Alpen auskundschaftete. Für uns war nicht entscheidend, dass die Route genau auf der E5 Markierung verläuft, sondern ein Highlight im Gesamten ist. Dennoch verläuft die Route zufällig und größtenteils über den E5 und wurde von UNS "Alpenüberquerung: Oberstdorf-Meran" getauft. Fast 10 Jahre lief die Tour exklusiv und nur bei der Bergschule Oberallgäu, bevor diese kopiert wurde. Von Beginn an wird die Tour bei uns ständig weiterentwickelt und optimiert. Hierfür haben wir unter anderem die höchste Auszeichnung in Tirol, den Tiroler Adlerorden erhalten.

Ist für die Alpenüberquerung Schwindelfreiheit erforderlich ?
Nein. Die Tour verläuft fast komplett über ausgebaute alpine Gebirgswege und Sie "klettern" natürlich nicht über ausgesetzte Grate, etc. wo Schwindelfreiheit erforderlich wäre. Dennoch geht es natürlich im gesamten Gebirge bergab. Daher sollte man nicht unter ausgeprägter Höhenangst leiden.

Was versteht man unter guter Kondition ?
Diese Frage kann man am besten selbst beantworten. Wichtig ist, dass Sie gesund sind und über eine körperliche Grundfitness verfügen. Damit die Tagesetappen mit Genuss gut geschafft werden können, ist erforderlich dass Sie mit Rucksack über mehrere Stunden wandern können. Am besten führen Sie schon zuhause ein paar mehrstündige Testtouren durch. Wir gehen langsam und gleichmäßig

Was ist ein Hüttenschlafsack ?
Ein Hüttenschlafsack ist ein dünner meist aus Baumwolle oder Seide genähter "Schlafsack". Dieser ist auf allen DAV Hütten aus hygienischen Gründen Pflicht unabhängig ob im Lager oder Bett übernachtet wird. Der Hüttenschlafsack kann in Sportgeschäften, Internet oder auf den Hütten zum Preis von ca. € 20,- bezogen werden. Der Vorteil des Seidenschlafsack ist das geringe Packmaß und Gewicht sowie die komfortablere Verwendung

Was versteht man unter Rucksacktransport ?
Generell soll eine Alpenüberquerung noch eine Alpenüberquerung bleiben. Dennoch haben wir die Möglichkeit auf den "anstrengenden" Etappen (Hüttenaufstiege) den Rucksack (mit ihren kompletten Utensilien, die Sie bis Meran brauchen) mit der Materialseilbahn der jeweiligen Hütte zu transportieren. Die Ausrüstung (Wetterschutzausrüstung, Trinkflasche, etc.) welche immer beim Wandern dabei sein muss, wird für den Aufstieg in unserem zweckmäßigen Beutelrucksack verstaut. Auf den Verbindungsetappen (überwiegend Abstiege von den Hütten und zum nächsten Talort) wird der Rucksack getragen.

Was versteht man unter Gepäckstücktransport nach Meran ?
Die gesamte Bekleidung und Ausrüstung für die Tour wird im Rucksack mitgeführt. Falls Sie die Tour in Meran mit "frischer" Bekleidung abschließen können, transportieren wir gerne für Sie ein "kleines" Gepäckstück direkt nach Meran, welches Sie dann bei Ankunft im Hotel erhalten. Während der Woche können Sie darauf natürlich nicht zurückgreifen. Bitte bedenken Sie, bezüglich der Gepäckstückgröße, dass Sie sich nur einen Abend in Meran befinden.

Gepäckdepot in Zams ?
Teilnehmer, welche sich beim Rucksackpacken etwas verschätzt haben (die meisten Teilnehmer haben zu viel dabei), haben die Möglichkeit, nicht benötigte Bekleidung, etc. in Zams am 3. Tag zu deponieren. Hier können Sie natürlich auch Schmutzwäsche, etc. zurücklassen. 
Die deponierte Ausrüstung wird auf der Rückfahrt von Meran wieder mitgenommen.

Komfort Alpenüberquerung: Worin besteht der Unterschied zur regulären Tour ?
Der Unterschied besteht in erster Linie im komfortablen übernachten im Tal im Gegensatz zur Hütte mit überwiegend Lagerübernachtung. Dies bedeutet auch für viele Teilnehmer eine bessere Regenerationsmöglichkeit für den nächsten Wandertag. Außerdem haben Sie einen kompletten Tag für Meran zu individuellen Verfügung. Es gibt jede Menge Möglichkeiten: Wandern, Kultur und Wellness.

50 Plus: Worin besteht hier der Unterschied zur regulären Tour ?
Die wesentlichen Unterschiede sind:
Es startet immer nur eine 50 Plus Gruppe zum ausgeschriebenen Termin.
Am ersten Tag starten wir früher als die regulären Gruppen und haben dadurch mehr Zeit für den Aufstieg, da es weniger Verzögerung durch Wartezeiten beim Transfer, etc. gibt.
Das Zammerloch wird durch eine geschickte Routenänderung über das Kaiserjochhaus entschärft.
Statt der Venetbergetappe gibt es eine Panorama Busfahrt ins Pitztal. Dadurch kann der Aufstieg zur Brauschweiger Hütte entspannter und ausgeruhter angegangen werden.
In Vent gibt es eine Zusatzübernachtung im Hotel, welche die Gesamtroute deutlich entspannt.

Worin besteht der Unterschied zur Alpin und Gipfelvariante ?
Unsere Alpinvariante führt u.a. über die höchsten Berggipfel Tirol. Hierfür ist gehen mit Steigeisen, eine sehr gute Kondition und etwas Schwindelfreiheit erforderlich. Leider gibt es immer wieder Gäste, die sich mit dieser Tour selbst überfordern und eigentlich mit der regulären Variante wesentlich besser bedient wären. Dennoch ist dies eine super Tour für konditionsstarke Bergsteiger mit dementsprechenden Vorkenntnissen.

Wie schnell wird gewandert ?
Wir gehen langsam und gleichmäßig und machen dementsprechende Pausen. Dennoch müssen wir unser Tagesziel innerhalb eines gewissen Zeitrahmens erreichen.

Bahnanreise ?
Selbstverständlich können Sie bequem mit der Bahn anreisen. Der Treffpunkt der Alpenüberquerung ist direkt gegenüber vom Bahnhof. Bitte rechnen Sie genug Pufferzeit ein, da die Bahn bekanntlich nicht sehr zuverlässig ankommt.

Rückankunft in Oberstdorf ?
Normalerweise können Sie davon ausgehen, dass der Reisebus um ca. 14.00 Uhr wieder in Oberstdorf eintrifft. Bitte denken Sie jedoch auch an mögliche Verzögerungen durch Stau, etc.

Braucht man Gamaschen ?
Gamaschen verhindern, dass beim Gehen im Schnee der Schnee über den Schuhrand in die Schuhe gedrückt wird. 
Da man bei der Alpenüberquerung in Höhen von über 3000 Meter kommt, kann es bei einem Wettersturz Neuschnee geben. Darum empfehlen wir Gamaschen mitzunehmen, wenn diese auch sehr selten in Einsatz kommen. Anderseits ersetzen gute Berghosen mit dementsprechendem Beinabschluss die Gamaschen meist problemlos. Falls Sie keine Gamaschen haben, ist es daher sinnvoller in eine gute Hose zu investieren.

Hund: Kann ich meinen Hund mitnehmen ?
Leider Nein. Auf allen Alpenvereinshütten sind Hunde laut Satzung grundsätzlich nicht erlaubt. Da wir Gäste der DAV Hütten sind, müssen wir uns natürlich als Profi-Bergschule daran halten. So leid es uns tut, sind auch keine Ausnahmen möglich. Theoretisch könnte der Hund vor der Hütten angebunden werden, was in aller Regel nicht funktioniert und sowohl für den Hund als auch für die Hüttengäste eine Tortur ist. Außerdem gibt es immer wieder Gäste in unseren Gruppen, welche Hundeallergie oder gar Angst vor Hunden haben. Auch aus diesem Grund können wir keine Hunde mitnehmen, da wir allen Gästen ein maximales Erlebnis bieten möchten. Unabhängig davon stellt sich jedoch die Frage nicht, da Hunde wie bekannt generell auf den Hütten nicht erlaubt sind.

Übernachten vor bzw. nach der Tour ?
Es ist schwierig hier eine Empfehlung zu geben. Am einfachsten verwenden Sie unseren Booking.com Link (diesen finden Sie jeweils unter den Detailinfos), der Ihnen alle verfügbaren Hotel und Gästehäuser zu ihrem Wunschtermin anzeigt.

Vegetarisches Essen auf den Hütten ?
Vegetarisches Essen ist auf allen Hütten und Gasthöfen mittlerweile Standard. Sie brauchen dies nicht extra anzumelden. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass eine Hütte eine Hütte ist und die Möglichkeiten begrenzt sind. Da Allergien und Unverträglichkeiten mittlerweile ebenfalls "voll im Trend" sind, haben sich die Quartier auch hier darauf eingestellt.

Ab welchem Alter macht die Alpenüberquerung Sinn ?
Grundsätzlich macht die Alpenüberquerung für Kinder ab 12 Jahre Sinn, sofern diese bereits begeisterte Wanderer sind und schon Erfahrung mit längeren Rucksackwanderungen haben. Die Kinder müssen außerdem konditionsstark sein und die Tour unbedingt machen wollen. Häufig sind es nur die Eltern, welche denken, dass den Kindern das gefallen könnte. Dann wird die Tour für die Kinder zum bleibenden Negativerlebnis. Wenn Sie sich nicht sicher sind, empfehlen wir, lieber noch ein bis zwei Jahre zu warten und bis dahin kindgerechte Urlaube zu verbringen. Dennoch war der jüngste Teilnehmer bei uns auf der Tour 10 Jahre und hatte viel Spaß an der Tour