Unsere Sommerprogramme:

Wir sind ausgezeichnet

Zu uns auf Facebook:

Unsere DVDs:

Der Lechweg - ein einzigartiges Naturerlebnis

In 6 Tagen gehen wir vom Quellgebiet am Formarinsee bis kurz vor Reutte/Tirol. Auf moderaten Wanderwegen und durch eine Landschaft, die von hochalpinen Gebirge, über wildromantisches Alm- und Wiesengelände bis zum kanadisch anmutenden Flußtal reicht. Die Tour eignet sich für alle Wanderer, auch Anfänger mit mäßig starker Kondition. Ideal als Einsteigertour, um seine Kondition für den E5 zu testen oder als eigenständige Wanderung, da der Lechweg einfach wunderschön ist. Die Tagesetappen von 12 bis 18 km überfordern nicht und das Tragen des eigenen Rucksackes gibt einem wirklich das Gefühl, auf einem echten Fernwanderweg unterwegs zu sein. Übernachtet wird in Doppelzimmern in gemütlichen Pensionen

Wir beginnen am Formarinsee, einem wildromantischen Bergsee hoch im Lechquellengebirge und gehen auf einfachen Wanderwegen am Fluß entlang. Wir sehen, wie der Quellbach umgeben von 2000ern durch schönes Almgelände läuft, folgen ihm auf Holzstegen durch kleine Schluchten und staunen, wie er sich zum ausgewachsenen Bach entwickelt. Kurz vor Steeg sehen wir in einer tiefen Schlucht die alte Bundesstraße, die die Natur sich zurückholt und es ist kaum zu glauben, das hier bis 1980 der gesamte Verkehr verlaufen ist. Es geht weiter nach Holzgau, daß für seine Lüftlmalereien bekannt ist und über die beeindruckende, 110 m hohe Hängebrücke nach Elbigenalp, wo die berühmte Geyerwally geboren wurde. Durch satte grüne Weiden mit glücklichen Bergkühen als Beobachter geht es durch malerische Dörfer immer flußabwärts. Am Aussichtspunkt Baichlstein sehen wir den berühmten Lechzopf. Hier wandelt sich der Fluss in eine weite, von Kiesbänken durchzogene Urlandschaft, die keinen Vergleich mit Kanada scheuen muss. Die Schotterbänke gehen dann in die Lechauen über, die beste Bedingungen für viele Brutvogelarten bieten und als eines der schönsten Naturschutzgebiete in den Alpen gilt. Die Tour endet kurz vor Reutte, wo wir den schönsten Teil der Wanderung hinter uns haben.

Vorteil - zentrales Standortquartier:

Durch unser Standort Quartier in Holzgau: Gasthof Bären, welches Zentral für die Tourenwoche gelegen ist, haben wir die Möglichkeit täglich mit leichtem Tagesrucksack zu wandern. Durch den Lechtalbus, welcher vor dem Hotel abfährt, sind sowohl Ausgangs- und Endpunkte der jeweiligen Etappen schnell zu erreichen. Außerdem kann je nach Wetter und Verhältnissen, die für den Tag optimalste Tourenetappe ausgewählt werden. Unser bewährter Stützpunktgasthof: Bären bietet gemütliche Unterkunft mit Tiroler Küche und gemütlicher Atmosphäre. Nach dem Wandern können Sie im Wellnessbereich entspannen.

Treffpunkt:

Sonntag, um 09.00 Uhr im Gasthof Bären in Holzgau im Lechtal:
Holzgau 56 - A-6654 Holzgau - www.holzgau.net - Tel: 004356335234.
Für Gäste mit längerer Anreise bietet es sich an, bereits am Vortag anzureisen. Ihr Zimmer buchen Sie dann ganz einfach direkt.

Programm:

1. Etappe:
Wanderung Formarinsee nach Lech. Der Formarinsee liegt von 2000ern umrahmt mitten im Lechquellengebirge. Hier entspringt einer der Quellflüsse des Lech. Wir folgen ihm, wie er sich von einem unscheinbaren Bächlein nach Vereinigung mit dem Spullerbach zu einem ansehnlich Bach, dem jungen Lech entwickelt. Vorbei am Steinbockdenkmal, das an die Wiedereinsetzung der beeindruckenden Steinböcke 1958 erinnert, geht es durch Wiesen und über Stege immer am Fluß entlang bis zum weltberühmten Lech am Arlberg.
14 Km, 195 Hm Aufstieg, 629 Hm Abstieg, 5 h reine Gehzeit.

2. Etappe:
Lech nach Lechleiten.
Ab Lech gehen wir ein Stück oberhalb des Flusses, der hier in einer beeindruckenden Schlucht fliest. Kurz vor Warth steigen wir zum Fluß hinunter und überqueren ihn. Durch den bekannten Skiort Warth geht es auf einem Panoramaweg nach Lechleiten.
14 1/2 Km, 733 Hm Aufstieg, 635 Hm Abstieg, 4 h reine Gehzeit.

3. Etappe:
Lechleiten nach Holzgau.
Von Lechleiten geht es am Naturklettergarten Schrofenwies vorbei hoch über dem Lech mit beeindruckenden Tiefblicken auf den Fluß. Kurz vor Steeg steigen wir zum Fluß hinab, um tief in der Schlucht ein kleines Stück auf der alten, aufgelassenen Bundesstraße zu gehen und zu erleben, wie sich die Natur hier das Menschenwerk zurückholt. In Holzgau können wir die Lüftlmalereien bewundern, die heute noch vom wirtschaftlichen Aufstieg des Ortes in der Vergangenheit zeugen.
16 Km, 430 Hm Aufstieg, 850 Hm Abstieg, 5 1/2 h reine Gehzeit.

4. Etappe: Holzgau nach Elbigenalp
Heute geht es für Schwindelfreie über die spektakuläre Hängebrücke über die Höhenbachschlucht mit 200 m Länge und einer Höhe von 110 m! Nach Abstieg zum Fluß geht der Weg am Lech entlang nach Elbigenalp, dem Geburtsort der legendären Gayerwally und geografischen Mittelpunkt des Lechtals.
12 1/2 Km, 750 Hm Aufstieg, 818 Hm Abstieg, 5 h reine Gehzeit.

5. Etappe:
Elbigenalp nah Vorderhornbach.
Wir gehen zuerst am Lech entlang und dann mit wunderschönem Panoramablick auf ruhigen Waldwegen. Unterwegs liegt der geheimnisvolle Doser Wasserfall, er versiegt an St. Martin und beginnt wieder an St. Georg. Vor Elmen überqueren wir die Lechbrücke, die im August 2005 von einem Hochwasser beschädigt wurde. In der architektonisch innovativen Brücke sitzt heute die Naturparkverwaltung.
18 Km, 750 Hm Aufstieg, 800 Hm Abstieg, 7 1/2 h reine Gehzeit.

6. Etappe:
Vorderhornbach nach Weißenbach
Vom urigen Vorderhornbach, wegen des milden Klimas auch Meran des Lechtals genannt, geht es durch Wiesen und Weiden zum Aussichtspunkt Baichlstein, von dem man einen herrlichen Blick auf den Lechzopf hat. Anschließend geht es am Lech entlang, der hier völlig naturbelassen in vielen Verzweigungen durch die Kiesbänke fliest. Wilder sieht es in Kanada auch nicht aus. An der Forchacher Hängebrücke vorbei wandern wir durch die Lechauen, die die Heimat vieler Brutvogelarten ist. I
15 1/2 Km, 200 Hm Aufstieg, 280 Hm Abstieg, 5 h reine Gehzeit.

Anreise:

A7 bis Füssen, dann B 179 in Richtung Reutte, dann L 198 Richtung Hochtannbergpass/Lech bis nach Holzgau.

Individuelle Verlängerung :

Für Gäste, die zum ersten Mal in der Region sind, bietet es sich an, nochmals zu übernachten und zum Beispiel am 7. Tag die Königsschlösser Neuschwanstein, Hohenschwangau oder Linderhof zu besuchen.

Termin:

Programm Nr. 189: 30.09. - 05.10.2018

Preis:

€ 825,- inkl. Bergführergebühr, 5 x Übernachtung mit Halbpension im Doppelzimmer im Gasthof/Hotel Bären oder Birkenhof, Bustaxis durch das Lechtal.

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

Anspruch:

Treffpunkt: